Lunchbox – Mittagessen to go

Es ist wieder einmal 12.00 Uhr und der Magen knurrt. Was soll ich heute denn essen? Schnell in die Kantine? Zum Bäcker um die Ecke? Oder kurz etwas im Laden holen? An meinen Arbeitstagen habe ich immer das gleiche Dilemma. Eigentlich achte ich darauf, mich gesund und ausgewogen zu ernähren und zu Hause mit den Kindern klappt das (meistens) auch. Aber an den Tagen im Büro sind alle guten Vorsätze verschwunden.

Während meiner Recherche für kindertaugliche und gesunde Lunchbox Rezepte habe ich viele Rezepte entdeckt, die sich für eine erwachsene Lunchbox eignen, gesund sind und oft auch preisgünstiger und kalorienärmer, als wenn man sich auf die Schnelle etwas holt. Und mittlerweile gibt es auch komplette Kochbücher zum Thema Lunchbox oder Mittagessen to go. Leckeres Essen, bei dem man weiss, was drin ist, scheint im Trend zu liegen.

 

Beim Lesen einiger Rezepte lief mir das Wasser im Mund zusammen und ich habe mir vorgenommen, ein paar der Rezepte auszuprobieren. Und da wir im Büro eine Mikrowelle haben, gehören auch gekochte Speisen in meine Rezeptauswahl.

Doch zuerst eine kleine Übersicht, was sich so alles für die Lunchbox eignet:

  • „Brot“: Wraps, Toast-Röllchen, Sandwiches aus verschiedenen Broten mit unterschiedlichem Belag, Club-Sandwich, Hamburger oder Poulet-Burger
  • Salate: Blattsalat mit verschiedenem Gemüse, Pasta-, Reis- oder Kartoffelsalat, Ceasar Salat, Quinoasalat, Bulgur- oder Couscoussalat
  • Gekochte Speisen: Gemüsepfanne mit Reis und Hähnchen, Burrito-Bowl, Curries, Pasta, etc.

Pasta kannst Du beispielsweise super vorkochen und dann mit verschiedenen Saucen oder mit frischen Zutaten – wie Blattspinat, Cocktailtomaten, Oliven oder Mozzarella – Dir jeden Tag ein neues Gericht zaubern. Oder auch kalt als Pasta-Salat geniessen.

Auf eatsmarter habe ich viele tolle Rezepte bzw. Inspirationen gefunden und mir ein paar davon herausgepickt. Diese möchte ich gerne mit Dir teilen.

Lunchbox Menu 1: Der Wrap

Benötigte Zutaten: Pfannkuchen / Tortilla-Wraps, Hähnchen, Magerquark oder Frischkäse, Avocado, Salat, Tomaten, Spinat, Zitronensaft, Salz, Pfeffer

Für dieses Rezept brauchst Du Pfannkuchen oder Tortilla-Wraps. Falls Du ohnehin Pfannkuchen machen wolltest, brate einfach ein paar mehr, damit es auch noch für dein Mittagessen reicht.

Weiter benötigst Du Magerquark oder Frischkäse, den Du mit Kräutern, Salz und Pfeffer nach Belieben würzen kannst. Danach etwas Hähnchen anbraten, Avocado schälen, würfeln und mit etwas Zitronensaft beträufeln (damit sie nicht braun wird) sowie Salat, Tomaten und Spinat waschen und kleinschneiden.

Wenn alles bereit ist, den Pfannkuchen oder Tortilla-Wrap kurz erwärmen, mit Magerquark oder Frischkäse bestreichen und mit den übrigen Zutaten belegen. Danach einrollen und halbieren. Das Rezept funktioniert auch mit Toastbrot und Du kannst Dir darauf Toast-Röllchen machen. Sieht aus wie Sushi.

 

Lunchbox Menu 2: Ein frischer Salat

Benötigte Zutaten: Quinoa, Avocado, Spinat, Tomaten, Salatgurke, Zucchini, Paprike, Zitronensaft, Olivenöl, Honig, Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel, Gemüsebrühe

Für dieses Lunchbox Menu kochst Du zuerst eine Portion Quinoa (alternativ geht auch Bulgur oder Couscous) in etwas Gemüsebrühe. Danach Avocado, Spinat, Tomaten, Salatgurke, Zucchini oder Paprika – je nach Lust und Laune – waschen, schälen und schneiden.

Für das Dressing benötigst Du Zitronensaft, Olivenöl, etwas Honig, Salz und Pfeffer sowie Kreuzkümmel.

Nun hast Du zwei Möglichkeiten. Entweder Du mischst alles oder Du nimmst für dieses Rezept ein Einmachglas und schichtest den Salat ins Glas. Mir gefällt die Einmachglas-Variante auch sehr gut und die Gläser eignen sich super für Suppen und Salate, lassen sich ebenfalls sehr einfach mitnehmen und sehen auch noch toll aus. Und das Auge isst ja bekanntlich mit.

Auch dieses Rezept eignet sich, um daraus gleich mehrere Portionen zu machen und mit dem Gemüse zu variieren. Und die Zucchini kannst Du beispielsweise auch mal anbraten oder grillen. Schmeckt gleich anders.

 

Lunchbox Menu 3: Etwas für Fleischfresser

Benötigte Zutaten: Hackfleisch oder Hähnchenfilets, eingeweichtes Brot, Ei, Senf, Salz, Pfeffer, Gemüse, Magerquark, Curry oder Avocado & Frischkäse

Für dieses leckere Mittagessen benötigst Du Fleischbällchen oder bspw. gebratene oder gegrillte Hähnchenfilets. Die Fleischbällchen mache ich aus Hackfleisch, eingeweichtem Brot, Ei, etwas Senf, Salz, Pfeffer und Fleischgewürz. Dann Bällchen oder kleine Hamburger formen und in der Pfanne braten oder im Ofen garen.

Dazu passen Gemüsesticks und unterschiedliche Dips wie Joghurt, Curry oder Avocadocreme. Für den Currydip bspw. brauchst Du Magerquark und vermischst diesen mit Salz, etwas Pfeffer und Currypulver. Für die Avocadocreme die Avocado schälen und würfeln, dann mit einer Gabel zerdrücken und mit Salz, Pfeffer, Zitronensaft und etwas Chillipulver würzen. Damit der Dip schön cremig wird, mischst Du noch etwas Frischkäse darunter.

Und wenn Du noch ein paar Kohlenhydrate brauchst, passt dazu bspw. Pitabrot.

Da sich nun doch einige Rezepte angesammelt haben, habe ich daraus für mich ein Rezeptbuch erstellt, damit ich nicht immer alles suchen muss. Und das Rezeptbuch wird stetig mit neuen Rezepten erweitert. Um die Rezeptsammlung abzurunden, werde ich noch Sticker mit den Fotos der Lunchbox-Gerichte bestellen und diese auf den Seiten einkleben.

Also ich habe schon wieder Hunger und wünsche Dir nun viel Spass beim Vorbereiten Deiner Lunchbox und einen guten Appetit.

Deine Marie

Marie ist Zweifachmama und liebt es, mit und für ihre Kids zu basteln und Neues auszuprobieren. Nebenbei interessiert sie sich für Reisen und Fotografie und bloggt für smartphoto. Marie experimentiert gerne mit den Produkten von smartphoto und teilt mit Euch Ideen und Anleitungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.